Valentinstag: Zeit für Weingummis!

Valentinstag

Foto: Bru-nO / pixabay.com

Bald ist es wieder soweit: Am 14. Februar ist Valentinstag! Doch woher kommt er eigentlich und wie wird er in verschiedenen Ländern begangen? Das erfahrt ihr hier:

Herkunft

Es fing an mit dem Heiligen Valentin von Rom, auch Valentin von Terni gennant, der im 3. Jahrhundert nach Christus lebte. Valentin war bekannt für seine Großherzigkeit und beliebt dafür, dass er immer Blumen aus seinem Garten verschenkte. Selbst beim damaligen Kaiser Claudius II genoss er hohes Ansehen. Was ihn wirklich bekannt und beliebt machte, war, dass er Paare nach christlicher Tradition verheiratete. Das war damals jedoch verboten, da das Christentum nicht als Religion galt. Trotz seiner Beliebtheit musste er eine Strafe erhalten: Am 14. Februar 269 wurde er hingerichtet. Als Erinnerung an den Heiligen Valentin wurde so aus dem 14. Februar der Valentinstag, das Fest der Liebe. Schon damals wurden ihm zu Ehren Basiliken gebaut und Rosen verschenkt.

Wie feiern verschiedene Länder den Valentinstag?

Deutschland: Im 20. Jahrhundert brachten US-Soldaten den Valentinstag nach Deutschland. Hier schenken sich Paare und Verliebte üblicherweise Rosen, kleine Pralinen oder Ähnliches, gehen zum Abendessen aus.

Japan: In Japan schenken normalerweise nur die Frauen etwas, doch nicht nur den Geliebten, sondern auch Freunden und Familie. Meistens ist das dunkle Schokolade. Einen Monat später schenken die Männer aber den Frauen etwas – weiße Schokolade!

Dänemark: In Dänemark läuft das Ganze anonym ab, Geschenke werden untereinander verschickt und die Beschenkten müssen den Absender erraten. Geschenkt wird meistens Schokolade, Gebäck oder Blumen.

Schweden: Der Valentinstag wird in Schweden erst seit den achtziger Jahren gefeiert. Dort ist es der « Tag aller Herzen ». Verschenkt werden Weingummis!

USA: Dort geht es am 14. Februar so richtig ab! In den USA ist der Valentinstag ein kommerzielles Spitzenereignis für Geschäfte und Restaurants. Überall werden zum Beispiel rosafarbene Muffins verkauft oder ganze Valentinstagmenüs gestaltet. Freunde, Haustiere, Familie – hier geht niemand leer aus!

Polen: Die Valentins-Hauptstadt in Polen ist Chelmno. Dort wird in einer Kirche ein Teil des Schädels vom Heiligen Valentin aufbewahrt! Hier ist der Valentinstag ein großer Feiertag, überall werden Gottesdienste und auch viele Konzerte veranstaltet.

Frankreich: In Frankreich gibt es keine besondere Tradition. Sie ist dort genau so wie auch in Deutschland. Es werden oft Parfums oder Karten verschenkt!

Spanien: Hier ist die Tradition ähnlich wie in Deutschland: romantische Geschenke und Abendessen. Erwähnenswert ist jedoch ein besonderer Brauch in der Region um San Fernando in der Provinz Cádiz: In einer etwa 6000 Jahre alten Grabstätte liegen die Skelette zweier Personen, die gemeinsam gestorben sein müssen. Eines ist das Skelett einer erwachsenen Person, das andere ist von einem 12jährigen Mädchen. Die beiden Skelette umarmen sich. Jedes Jahr am 14. Februar werden Führungen zu dieser Grabstätte organisiert, zur Feier der Liebe!

Italien: In Italien bringen viele Verliebte am Valentinstag Vorhängeschlösser mit ihren Namen zum Beispiel an einer Brücke an. Den Schlüssel werfen sie dann ins Wasser.

England: In England werden seit dem 15. Jahrhundert Gedichte verschickt. Früher wurden die Paare beim Verlosen einander zugeteilt, doch seit dem 19. Jahrhundert werden die Gedichte unter verliebten Paaren verschickt.

China: Der chinesische Valentinstag heißt « Qixi ». Der ist am Abend des 7. Tages im 7. Monat des chinesischen Mondkalenders.

Indien: in Indien ist der 14. Februar der einzige Tag, an dem Pärchen ihre Liebe öffentlich bekennen können. Viele Menschen in der Bevölkerung sind dagegen. Am Valentinstag nimmt die Polizei die Pärchen in Schutz!

Brasilien: Dort begeht man den Valentinstag gar nicht, sondern man gedenkt am 12. Februar des Heiligen Antonius. Er ist der Schutzheilige der Ehe.

Und auch wenn der Valentinstag dieses Jahr etwas anders aussehen muss, können wir uns darauf freuen. Zwar können wir unsere Liebsten nicht ins Restaurant einladen – doch die gute alte Post funktioniert, digital kann man tolle Geschenkideen verwirklichen, und warum nicht einfach zu zweit etwas Schönes kochen?

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *