Festival de cinéma Max Ophüls édition 2022

Max Ophüls Festival
Foto: Timo Poetsch / Camäléon

En dépit de la pandémie, le festival de cinéma sarrois Max Ophüls aura bien lieu. Mais comment va-t-il se dérouler ? (la suite en allemand)

Das Max Ophüls Festival findet auch dieses Jahr trotz Pandemie statt. Doch wie läuft es mit Corona ab?

Das Max Ophüls Festival ist ein Event in Saarbrücken, dass es seit 1980 gibt, an dem verschiedene Filme von jungen Filmemacher*innen gegeneinander antreten. Meistens handelt es sich dabei um sozial oder politisch relevante Themen, wie zum Beispiel die Klimakrise und die Corona-Pandemie. Das Festival wurde 1980 von Max Ophüls gegründet.

Es gib vier Wettbewerbe, in denen Filme gegeneinander antreten. Den Wettbewerb für den besten Spielfilm, den Wettbewerb  für den besten Dokumentarfilm, den Wettbewerb für den besten Mittellangen Film (25-65 Minuten) und den Wettbewerb für den besten Kurzfilm (bis 25 Minuten). Insgesamt gibt es Preise im Höhe von 118.500 Euro zu gewinnen.

Die 43. Ausgabe des Festivals läuft dieses Jahr vom 16.01 bis zum 26.01 online auf ffmop.de und in saarländischen Kinos mit 2G+ und zur Hälfte leeren Kinosäalen ab. Man kann das Event aber online nicht vollständig ansehen und es auch nur aus Deutschland streamen. Dieses Mal sind sogar zwei Schüler vom DFG in der Jury dabei.

Mehr Infos und ein Interview mit den DFG-Mitgliedern der Ophüls-Schüler-Jury demnächst auf camaeleon.org.

Timo Poetsch

Bonjour, je suis Timo Poetsch de la classe de 5bi1. J'ai douze ans, je m'intéresse à l'informatique et à toutes sortes de sujets importants dans la vie de tous les jours, par exemple l'environnement. Je fais partie de Camäléon car j'aime le journalisme. Mes passions sont le badminton et jouer au piano.

Timo Poetsch a écrit 5 articles. Voir tous les articles écrits par Timo Poetsch

Timo Poetsch

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée.