FridaysForFuture: Für eine klimafreundliche Zukunft auf die Straße

Fridays For Future

Foto: Clémence Hehn / Camäléon

Dem Beispiel der 18-jährigen Greta Thunberg folgend gehen Schülerinnen und Schüler weltweit an Freitagen auf die Straße und demonstrieren für das Klima. Am Freitag, den 24. September, war es in Saarbrücken wieder so weit. Camäléon war für euch vor Ort.

Fridays for Future, das bedeutet für…

Felix: « Fridays for Future ist für mich eine der einzigen Bewegungen, um der Politik mal zu zeigen, was Klimaschutz bedeutet, und um zu sagen: Ihr müsst mal etwas machen! »

Annabelle, 23 Jahre: « Ich denke, dass es sehr wichtig ist, dass Leute sich engagieren, auch junge Leute und dass endlich in der Politik auch akzeptiert wird, was junge Leute sagen und nicht nur ältere Leute. »

Barbara, 81 Jahre: « Für mich ist Fridays for Future eine sehr aktive, sehr wichtige Gruppierung, die sich für ihre Zukunft stark macht, und die wollen ich und mein Mann unterstützen. »

Sanne, 30 Jahre, von Fridays for Future Saarland: « Fridays for Future ist für mich eine wichtige Bewegung; viele junge, aber auch ältere Menschen, die sich zusammengeschlossen haben für die gute Sache, und für unsere gemeinsame Zukunft auf die Straße gehen.“

Eine Demo: viele Informationskanäle

Viele wurden über Internet informiert, zum Beispiel Pauline, die Schülerin am DFG ist. Sie folgt Fridays for Future auf Instagram. Aber Clara (15 Jahre alt) hat einen Flyer in der Schule bekommen und Barbara (81 Jahre), wurde über die Presse und ihre Familie informiert.

Kampf für die Zukunft

Alle, die wir befragt haben, waren der Meinung, dass die Politik nicht genug für den Klimaschutz macht, und wollen für die Zukunft der Jugend kämpfen.

Pauline, 16 Jahre: « Ich hoffe in unserer Politik Veränderungen zu erreichen, denn vor allem jetzt mit den aufkommenden Wahlen sieht man einfach, dass die Politik sich nicht genug einsetzt, und das auch nicht ernst genug nimmt. »

Sanne, 30 Jahre, von Fridays for Future Saarland: « Ich hoffe, dass wir den politischen Wandel hier in Deutschland, aber auch international schaffen und dass alle in Zukunft friedlich und auf einem sicherem Planeten leben können.“

Grüne Ziele, klimafreundlich im Alltag?  

Annabelle, 23 Jahre: « Ja, ich denke schon, ich bemühe mich zumindest. Ich denke, es ist wichtig, dass man es versucht.“

Viviane, 22 Jahre : « Nein. Das glaube ich nicht. Aber ich glaube, der Einzelne kann da nicht wirklich viel machen, das muss dann schon gesetzlich und im großen Maßstab geändert werden.“

Barbara, 81 Jahre: « Ich strenge mich an, und ich denke, wir sind es auch! »

Clara, 15 Jahre: « Hauptsächlich ja. Ich versuche auch, so gut wie möglich klimafreundlich zu leben, also mit dem Fahrrad zu fahren oder zu Fuß zu gehen. »

Sanne, 30 Jahre, von Fridays vor Future Saarland: « Auf jeden Fall! Ich habe mein Auto abgeschafft, ich lebe vegan, ich kaufe nichts Neues. Ich versuche alles, was geht, zu tun, und Menschen aufzuklären. »

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *