Buchtipp: Insel der blauen Delfine

Foto: dtv

Ein Indianermädchen namens Karana lebt ganz alleine auf der Insel der blauen Delfine und steht im täglichem Überlebenskampf mit wilden Hunden. Dazu kam es, weil sie mit mit ihrer großen Schwester Ulape, ihrem kleinen Bruder Ramo, ihrer Mutter, ihrem Vater Häupling Chowig und dem Rest des Dorfes friedlich auf der Insel lebte und plötzlich ein großes Schiff auf der Insel der blauen Delfine ankam. Es waren Aleuten, die gekommen waren, um Seeotter zu jagen und versprachen den Inselbewohnern die Hälfte der Beute zu geben, doch sie hielten ihr Versprechen nicht und es kam zu einem Kampf zwischen den Indianern und den Aleuten…

Es ist eine sehr spannende Geschichte und das Buch ist auch sehr gut geschrieben mit schönen sowie auch traurigen Stellen. Man kann sich auch sehr gut vorstellen, wie sich das Indianermädchen in jedem Moment genau fühlt. Man kann sich alles ausmalen (was sie erlebt, wie der Ort aussieht, wo sie sich gerade befindet…). Das Mädchen findet auch sehr viele Tierfreunde, mit denen sie sehr viel erlebt und mit denen sie auch sehr viel Zeit verbringt und Spaß hat!

Es gibt natürlich auch ein paar brutalere Stellen, in denen das Mädchen gegen Tiere kämpfen muss, oder Stellen, an denen sie weint. Doch man kriegt auch genau mit, ob das Mädchen gerade weint, lacht, traurig oder glücklich ist. Das Buch reißt einen wirklich in die Geschichte mit, als ob man selber die spannenden Abenteuer des Mädchens erleben würde.

Das Buch ist geeignet für:

– Mädchen UND Jungen

– Diejenigen, die sehr gerne sehr spannende Bücher lesen

Mir hat das Buch wirklich super gut gefallen und ich bin mir sicher, dass ihr es auch toll findet werdet, und wenn ihr noch mehr lesen wollt, gibt es noch das Buch « Das verlassene Boot am Strand », das von Karanas Familie erzählt. 🙂

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée.