Was ihr noch nicht über die Cafeteria wisst

Alle kennen die Cafeteria in unserer Schule, aber wie viel wisst ihr wirklich über sie? Camäléon schaut für euch mit einem Interview hinter die Kulissen, und fragt Schüler*innen nach ihrer Meinung.

Zuerst haben wir Yvonne, die Buchhalterin der Cafeteria interviewt.

Wie alt sind Sie und wie heißen Sie?

Ich bin 29 und heiße Yvonne.

Was ist Ihr Job in der Cafeteria?

Die Buchhalterin der Firma bin ich, ich helfe hier nur aus. Ich arbeite Leute ein, oder stehe selbst hier und verkaufe. Ich bereite die Brötchen und die Baguette vor, oder backe die Brezeln. Ich lege die Waren in der Theke dekorativ aus, verkaufe sie und am Ende mache ich alles für den folgenden Tag sauber. Wenn ich nicht im Pausenverkauf stehe, bin ich gerade im Büro und befasse mich mit Lohn und Finanz.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, die Cafeteria in der Schule zu eröffnen?

Durch eine öffentliche Ausschreibung. Der Regionalverband Saarbrücken war gerade dabei, sich über ein Mehrwegbechersystem zu informieren. Und da wir dieses betreiben – also unseren « QuattroCup »- hatte er uns angefragt. Ich wiederum hatte ihn gefragt, wofür er denn ein Mehrwegbechersystem bräuchte. Daraufhin haben wir uns beworben und verkaufen nun hier unsere Produkte für euch.

Wann haben Sie die Cafeteria in der Schule eröffnet?

Im September 2020.

Wie viele Verkäufer:innen gibt es?

Zwischen 3 und 4 unterschiedliche.

Was, würden Sie sagen, verkauft sich am besten?

Die Brownies. Generell alles, was mit Schokolade ist.

Wie viel verdient man als Verkäufer:in?

Das ist ganz unterschiedlich. Aber wir zahlen unseren Mitarbeitern immer über dem Mindestlohn (10€ pro Stunde) Es kommt auch auf die Mitarbeiter an.

Wie viel Geld verdient man an einem Schultag?

Viel! (lacht) Nein, es ist okay. Ich kann da aber keine Zahlen nennen.

Woher kommen Ihre Produkte?

Wir haben einen hauseigenen Bäcker, der für uns Brötchen und Süßteile handgefertigt bäckt und wir bekommen das dann geliefert.

Gibt es noch andere Fredriksläden oder ist das hier der einzige?

Wir haben noch zwei Cafés: « Fredrik » in Alt-Saarbrücken und « Johanna », das neu ist, in der Mainzer Straße.

Nach dem Interview mit einem Mitglied der Cafeteria wollten wir wissen, was ihr Schüler:innen zur Cafeteria sagt.

Meinungen der Schüler:innen

Kaufst du dir Sachen bei der Cafeteria, und was ist deine Meinung darüber?

Ophelia, 15: Nein, ich finde sie zu teuer.

Maurice, 16: Ja, aber nur, wenn ich nichts dabei habe, als Notlösung. Es ist schon teuer…

Lea, 11: Ja, aber sie hat manchmal zu, obwohl Öffnungszeiten sind, das ist manchmal sehr nervig, und es ist manchmal überteuert.

Amelie, 13: Nein, eigentlich fast nie, ich war bisher nur einmal. Ich höre von vielen, dass es sehr teuer ist. Ich finde, dass da schon gute Sachen sind, also in Gläsern und so… dass man da jetzt auch Mittagessen holen kann. Aber es ist oft überfüllt, es wollen zu viele Leute auf einmal hin.

Obaida, 15: Ja, ich finde das Essen manchmal teuer, aber auch lecker.

Jonathan: Ich gehe fast jeden Tag in die Cafeteria. ich finde, dass sie schön aussieht, aber es ist auch teuer. Wenn es nicht unbedingt nur Bio-Sachen geben würde, dann wäre es auch nicht so teuer. Vor 2 Jahren war es noch nicht so wie jetzt, es war billiger.

Maxime, 13 : Es geht so… ein bisschen teuer, aber sonst gibt es auch sehr gute Sachen.

Und wie findet ihr die Cafeteria, liebe Leser:innen? Hinterlasst uns doch einen Kommentar!

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *