Ein neues Jahr, eine neue Lehrerin

Janina Herrmann

Foto: Reysset

1.) Können Sie sich bitte kurz vorstellen?

Ich heiße Janina Herrmann, bin am 12.02.88 geboren.

2.) Woher kommen Sie?

Ich komme aus Lebach.

3.) Wieso sind Sie zu dem Entschluss gekommen, an dieser Schule Lehrerin zu werden?

Ich wurde dieser Schule vom Bildungsministerium zugeteilt.

4.) Welche Schulen(en) besucht(en) Sie als Schülerin?

Das Johannes Kepler-Gymnasium Lebach, bis zur 10. Klasse und dann das Peter-Wust-Gymnasium Merzig.

5.) Waren Sie schon in anderen Schulen Lehrerin?

Ja und zwar an dem Otfried-von-Weißenburg-Gymnasium in Dahn, Rheinland-Pfalz.

6.) Wieso haben Sie sich entschieden, Lehrerin zu werden?

Weil ich gerne mit Kindern arbeite…

7.)  War Ihre Ausbildung schwer?

Die hat Spaß gemacht, man wird auf die Fächer sehr gut vorbereitet, aber auf den Beruf Lehrer nicht so ganz.

8.) Was mögen Sie an unserer Schule, was nicht?

Ich finde es toll, dass die Schule zweisprachig ist. Beschwerden habe ich nicht.

9.) Inwiefern sind Ihre Fächer für unsere Ausbildung wichtig?

Mathe kommt in vielen Berufen vor und Geschichte gehört zur Allgemeinbildung.

10.) Wieso haben Sie sich entschieden, diese Fächer zu lehren?

Ich finde Mathe einfach und Geschichte habe ich als Fach gemocht.

11.) Welche Altersstufen unterrichten Sie ?

Ich unterrichte von der Klasse 7 bis 10.

12.) Was ist das Witzigste, was Ihnen je in der Schule passiert ist?

Wir hatten einen Lehrer und als ich im Gang war, habe ich über ihn geredet und er lief hinter mir und hat alles mitgehört.

13.) War es schon Ihr Kindertraum Lehrerin zu werden ?

Ja.

Von Jennifer Ruppert und Ines Zaghbouni

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *