E-Books, nützlich oder Spielerei?

E-book

Foto: Csaba Varga / pixabay.com

Viele Jugendliche am DFG lesen in ihrer Freizeit, aber was ist besser E-Books oder traditionelle Bücher?

Wie denken die Schüler darüber? Welches Medium ist ihnen lieber? Was sind diese E-Books überhaupt? Welche Vorzüge haben sie?

E-Books, oder electric books sind Tablets, die nur die Funktion haben, Bücher wiederzugeben. Hierzu habe ich eine Umfrage gestartet und einige Meinungen eingeholt.

Ich habe rund 70 DFG-Schüler befragt, ob sie ein E-Book nutzen. Nur 19% der Schüler benutzen E-Books. Die meisten Schüler denken negativ über E-Books, aber warum?

Es hat natürlich einige Vorzüge, ein E-Book zu benutzen: Ein paar der Argumente, die von Nutzern genannt wurden, waren zum Beispiel, dass ein E-Book auf die Dauer preiswerter ist als sich regelmäßig neue Bücher zu kaufen. Vor allem wenn man als Schüler nur wenig Taschengeld zur Verfügung hat, lohnt sich eine einzelne Investition mehr. Viele Jugendliche, die nur ein kleines Zimmer beziehungsweise eine kleine Wohnung haben, können nicht so viele Bücher unterbringen oder ins Regal stellen. Ein anderer Vorzug wäre, dass Sie leichter zu transportieren sind, wenn man im Urlaub oder einfach nur unterwegs ist und nur wenig Gepäck hat. Diejenigen, die traditionelle Bücher vorziehen, haben aber auch viele Argumente für ihren Standpunkt.

Argumente von E-Book-“Gegnern”

Da wäre zuerst mal der Punkt, dass ein E-Book leicht kaput gehen kann und auch schwerer zu ersetzen ist als ein Buch. Einige Schüler meinten außerdem, es sei ein ungewohntes Gefühl ein E-Book zu lesen und es wäre nicht das gleiche wie in einem normalen Buch zu blättern. Die Mehrheit der Schüler mögen es ein richtiges Buch in der Hand zu halten.

Als E-Book-Nutzer ist man oft auf einen Anbieter wie Thalia oder Amazon begrenzt. Das kann oft sehr nervig sein, da manche Bücher nicht überall erhältlich sind. Einige Anbieter behandeln die Autoren auch nicht immer gut und machen Leistungsdruck. Dazu kommt auch noch, dass ein digitaler Download eines Buches kein realer Besitz ist und man ihn nicht verkaufen oder verleihen kann. Ein Buch im Regal kann auch oft als Gesprächsthema dienen. Viele Online-Buchläden haben auch keine älteren Bücher, die nicht mehr aktuell sind, aber einen literarischen Wert darstellen.

Meinung eines Profis

Ich habe einen Saarbrücker Buchhändler, der nicht genannt werden wollte, nach seiner Meinung gefragt: Er meinte, dass er selbst das traditionelle Buch einem E-Book auf jeden Fall vorziehen würde, obwohl er sie in seinem Laden auch verkauft. Er sagte, er würde – wie die meisten Schüler – das Gefühl und das Aussehen eines Buches vorziehen. Er glaubt, dass die E-Books das traditionelle Buch nie ablösen werden, wie manche E-Book-Nutzer sagten.

Meine eigene Meinung

Ich teile die Meinung des Buchhändlers, dass sich der Kauf eines E-Books nicht lohnt, zumindest nicht in meinem Fall, da ich das Gefühl, ein Buch aus Papier in der Hand zu halten, mehr mag und ich mit einem E-Book einfach nicht zufrieden wäre.

Was bevorzugst du? E-Books oder gedruckte Bücher?

Loading ... Loading ...

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *