Das Wort der Woche: #K-Frage

K-Frage

Foto: Bidot / Camäléon

Endlich hat sich nun auch die CDU/CSU entschieden und die K-Frage geklärt: Armin Laschet ist Kanzlerkandidat. Diese Entscheidung wurde am Dienstag verkündet, nach heftigen Debatten über den besten Kanzlerkandidaten. Markus Söder, der sich auch beworben hatte und von der CSU, aber auch von Teilen der CDU unterstützt wurde, gratulierte Laschet.

Zuvor hatten schon die Grünen ihre Kanzlerkandidatin vorgestellt: Annalena Baerbock, die Co-Vorsitzende der Grünen, soll antreten. Damit hatten sie auch den Druck auf die CDU/CSU erhöht. Annalena Baerbock muss noch im Juni auf dem Parteitag bestätigt werden. Der Vorsitzende der Grünen, Robert Habeck, der auch Chancen hatte, Kanzlerkandidat zu werden, hatte zusammen mit Baerbock die Entscheidung gefällt – viel harmonischer als in der CDU/CSU.

Für die SPD soll der jetzige Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz antreten. Die SPD hatte dies schon im August 2020 entschieden.

Die Spitzenkandidat*Innen für FDP, Die LINKE und AfD sind noch nicht aufgestellt.

Wer tatsächlich Kanzler oder Kanzlerin wird, wird sich in diesem Jahr entscheiden. Bis dahin müssen wir abwarten: Am 26. September ist Bundestagswahl.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *