Interaktiver Krimi: Die Drohung – Teil 7

Handy-Anruf

Foto: Free-Photos / pixabay.con

Ich habe Angst. Große Angst. Es ist nämlich 17 Uhr 28. Um 31 kommt mein Bus und 5 Minuten vor 6 kommt mein Bus an. Ich bin sehr aufgeregt.

So, jetzt stehe ich auf dem Marktplatz. Es sind noch zwei Minuten…Noch eine…Noch zehn Sekunden…9…8…7…6…5…4…3…2…1… DRINGDRING, DRINGDRING.

Mein Telefon klingelt. Ich hebe ab. Ich spreche in mein Telefon: « Ja, hallo? » Als Antwort sagt mir eine Stimme: « Wir können dich immer sehen! Wenn du nicht machst, was wir sagen, wird es dir schlecht ergehen! Wir verlangen von dir, dass du aufhörst, irgendwie weiter an dem Fall zu arbeiten oder weiter Informationen zu sammeln! Wir haben mehrere Spione in der Schule! Und wehe, du erzählst es weiter! » Danach wurde aufgelegt.

Ich bekomme echte Panik. Ich wünschte, ich könnte es irgendwem erzählen… Und irgendwie kommt mir die Stimme bekannt vor. So, als würde ich sie immer hören, jeden Tag in der Schule… Mann eh! Mir fällt immer so viel Mist ein, doch nicht dieser dumme Name! Ich weiß, dass ich ihn so oft höre! Die Antwort scheint zum Greifen nahe! Ich bin sicher, dass ich in der Schule etwas übersehen habe.

Soll ich morgen schauen, ob ich noch etwas übersehen habe?

Loading ... Loading ...

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *